Ladies & Alkohol – der Schock!

Guten Tag,
Ist es nicht wundervoll, diese lauen (oder tropischen đŸŒŽ) SommernĂ€chte zu genießen? Mit Freundinnen oder der Familie draußen sitzen. Einen Anlass zu feiern oder das Leben selbst zum Anlass zu nehmen und darauf anzustoßen? Mit einem Glas Prosecco oder sogar Champagner? Wer wollte sie missen, diese Momente?! Ich trinke wirklich wenig, wer mich kennt, der weiß das. Aber solche Momente möchte ich genießen. Das Glas Champagner, den kleinen Kick. Und gern auch im Kreise meiner Freundinnen. 

Szenenwechsel. 
😳Da sitzt sie allein auf Dienstreise in ihrem Hotelzimmer. Hat beim Heimweg ins Hotel noch den Umweg ĂŒber die Tankstelle genommen. Ein Sixpack Bier und eine Flasche Wein. Etwas „HĂ€rteres“ zum Abschluss gibt es ja noch in der Minibar. Was?? đŸ˜± Welche Frau macht denn sowas? Die Schauspielerin Mimi Fiedler machte sowas am Ende ihrer Trinker-“Karriere“. „Nebenbei“ war sie gut gebucht. Man kennt die aparte BrĂŒnette aus „Film und Fernsehen“, wie es so schön heißt. Lange Jahre mit einer festen Rolle im Tatort als Kriminaltechnikerin, gern gesehene Gastrollen in Ärzteserien wie dem „Bergdoktor“. Eine bildhĂŒbsche Frau, immer tip-top gepflegt. Alkoholikerin? Trinkerin? Das kann doch nicht sein? 

Und genau das ist der Irrtum. Und deswegen schreibe ich heute den Blog zu diesem unbequemen Thema. Klick bitte nicht gleich weg. Denn es geht vielleicht nicht Dich persönlich etwas an, aber eventuell eine Freundin, eine Kollegin. Hier und unten stehen ein paar Links mit sehr bewegenden Dokus und guten Informationen zum Thema. Es sind Links, die helfen können. Einer Freundin, einer Kollegin – oder Dir selbst… Sei nicht beschĂ€mt, wenn Du denkst. Hmmm, vielleicht habe ich selbst da auch ein Thema? Oder eine gute Freundin, die Alkohol zum Stressabbau nutzt.. 

Denn der Einstieg liegt im Alltag. Die ErnĂ€hrungsexpertin Dr. Libby Weaver bittet Frauen in ihrer Beratung zu ErnĂ€hrung und Hormonbalance, den folgenden Satz zu vervollstĂ€ndigen: 
„Alkohol ist fĂŒr mich….“
Was wĂŒrdest Du schreiben?
Hier ein paar Antworten von ganz „normalen“ Frauen, Businessfrauen, berufstĂ€tigen MĂŒttern: đŸ˜łAlkohol ist: â€žmein einziger Lichtblick am Tag“, „das Einzige, womit ich am Abend wieder runterkomme“, „etwas fĂŒr mich 
 das Einzige am ganzen Tag, was nur fĂŒr mich ist“, „die einzige Methode, zur Ruhe zu kommen“, „die Belohnung fĂŒr die ganze Rennerei“.
What? đŸ˜ź (oder eben WOATT?). Falls das fĂŒr Dich und Alkohol nicht zutrifft, ersetze den Begriff doch mal durch „Kaffee ist..“ oder „Schokolade ist…“ oder „Das Gericht XY ist…“. 
Wir haben alle unsere kleinen SĂŒchte đŸ˜‡.

Und oft haben diese kleinen SĂŒnden keine große Folgen. 
đŸ«€Alkohol aber hat Folgen fĂŒr den weiblichen Organismus, und zwar schon in sehr geringen Mengen. Die absolute Obergrenze fĂŒr Frauen sind 200ml an fĂŒnf Tagen in der Woche. Das ist ein Glas Wein an fĂŒnf Tagen. Ich nenne es immer das französische Maß, ein GlĂ€schen zum Abendessen, aber auch nicht jeden Abend. Aber das ist wie gesagt die Obergrenze. Wenn unsere Hormone nicht in Balance sind, wenn wir viel Stress haben (und wer hat das nicht…?) und sowieso schon zu viel Cortisol im Blut ist, dann kippt Alkohol endgĂŒltig die Hormon-Waagschale ins Ungleichgewicht. Besonders am Abend. Denn dann braucht unser Körper im Minimum eine Stunde kostbaren Nachtschlaf – pro Glas! -, um den Alkohol abzubauen. Und in der Zeit lĂ€uft auch keine Fettverbrennung đŸ™„. Der Teufelskreis aus weniger gutem Schlaf, weniger Erholung am Morgen, mehr Kaffee am nĂ€chsten Tag und mehr „Entspannung“ ĂŒber Alkohol am Abend fĂ€ngt an. Dazwischen dann cortisolbedingte Zuckercravings …🙈.

👀 Wir haben ein Bild davon, wer oder was Alkoholiker/innen, AlkoholabhĂ€ngige sind. Das sind die, die auf der Straße sitzen, verwahrlost, heruntergekommen, in der Hand eine Flasche Fusel. ❓Und so denken wir, Alkoholikerin können unsere Freundinnen nicht sein und natĂŒrlich wir selbst schon gar nicht. Mal ein GlĂ€schen oder zwei – das tut doch gut, das macht doch jede. Will man uns das jetzt auch noch verbieten? 😼‍💹

In der Dokumentation ĂŒber trinkende Frauen sagt Schauspielerin Mimi Fiedler ĂŒber sich: „Auch das ist ein Gesicht von Alkoholismus“. Viele Jahre glitt sie immer mehr in die Sucht. Acht Jahre lang versuchte sie davon loszukommen, inzwischen körperlich abhĂ€ngig. Von ihrem Ausstieg erzĂ€hlt sie bewegend im Videopodcast „Ohne Alkohol mit Natalie“. Die Journalistin Nathalie StĂŒben war selbst alkoholabhĂ€ngig aber in einer anderen Variante. Sie trank nicht jeden Tag, doch wenn, dann bis zum Absturz und Filmriss. Seit Juli 2016 ist Nathalie StĂŒben „trocken“, inzwischen verheiratet, hat eine Familie gegrĂŒndet. Und sie unterstĂŒtzt jetzt Frauen, die „ein Thema mit Alkohol haben“. Denn „Alkoholikerin“ das war fĂŒr sie selbst ein Wort, das nicht zu ihr passte. Und dass sie davon abhielt, ihr Problem zu erkennen und frĂŒher etwas dagegen zu tun. 

Doch wir können etwas tun, rechtzeitig. Denn wir sind soooo viel mehr als unsere Gewohnheiten. Wir können uns immer neu entscheiden. 
đŸ„‚Und wir können natĂŒrlich auch genießen. Am Wochenende habe ich Hochzeitstag đŸ„° und natĂŒrlich werden mein Mann und ich da ein GlĂ€schen Champagner trinken. Das werde ich genießen und auch weder an Nachtschlaf noch an Fettverbrennung denken đŸ€“.

đŸŠžđŸ»â€â™€ïž Aber wenn ich in den nĂ€chsten Wochen eine Freundin oder Kollegin sehen sollte, die ein „Thema mit Alkohol“ hat, dann werde ich sie freundlich ansprechen, hey Du, mir fĂ€llt auf….Ich mache mir Sorgen… Ich möchte Dir mal eine Website empfehlen….
Im nĂ€chsten Blog gehtÂŽs wieder um fröhlichere Themen. Aber das musste auch mal gesagt sein, fand ich. FĂŒr heute wĂŒnsche ich Dir einen schönen restlichen Sommer. Mit ausreichend AbkĂŒhlung, wo immer Du bist đŸ . Lebe erfĂŒllt, erhol dich prima, und starte dann neu durch, herzlich, Ursula Wagner

Quellen: 
„Ohne Alkohol mit Nathalie“ Website von Nathalie StĂŒben mit Angeboten 
Videocast. Episode mit der Schauspielerin Mimi Fiedler
Talkshow 3 nach 9 Talkshow mit Nathalie StĂŒben.
Film. Filmdoku im NDR ĂŒber „ganz normale und erfolgreiche Frauen“, die alkoholabhĂ€ngig waren

Du kennst eine Frau, die von WOATT!-Impulsen profitieren könnte? WOATT!-Impulse und kostenfreien Zugang zu „Powerlunch“-Webinaren gibt es regelmĂ€ĂŸig ĂŒber diesen Link. Einfach weiterleiten.

Und wie immer in diesen Tagen fragen wir uns: #whenwilltherebepeaceforukraine

Ähnliche BeitrĂ€ge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert